Mit Graffiti gegen Vorurteile

Der letzte Tag der Osterferien wurde für die Jugendlichen des Schülerclubs Heinersdorf zu einem ganz besonderen Erlebnis. Mit Graffiti und Stencil setzten sie sich mit dem Thema Rassismus und Diskriminierung auseinander. 

Anhand von Fotografien sprachen sie über die Entstehung von Rollenbildern und das Erkennen von Stereotypen. Welche Vorurteile gibt es in ihrem Umfeld? Wo haben sie schon einmal Ausgrenzung erlebt oder sogar selbst erfahren? Wie geht man damit um? Anhand dieser Fragen tauschten sie sich über verschiedene Möglichkeiten aus, Vorurteilen in Zukunft reflektierter zu begegnen.

Nach dieser thematischen Einführung suchten sie gemeinsam nach einem geeigenten Slogan für ihren Jugendclub und einigten sich auf den tollen Satz "Jeder ist willkommen".

Angeleitet von dem Graffitikünstler Jonas zeichneten sie zunächst die Buchstaben, schnitten sie aus und grundierten die Leinwand, bevor es mit dem eigentlichen Sprühen losgehen konnte.

Alle waren begeistert von dem Tag und dem tollen Ergebnis, das nun auf dem Gelände des Schülerclubs zu Toleranz, Offenheit und gemeinsamen Aktivitäten einlädt. Mit ihrem Graffiti setzen die Jugendlichen ein Zeichen im Stadtteil: Jeder ist willkommen!

Der Nachmittag wurde durchgeführt vom KulTourMobil und der Zukunftswerkstatt Heinersdorf e.V..

Schülerclub Heinersdorf:
Zusammen spielen und Spaß haben, Hausaufgaben machen, kreativ sein, etwas erreichen durch gemeinsame Projekte und montags gemeinsam kochen.
montags bis freitags, 14.30 bis 19 Uhr, Alte Apotheke, Romain-Rolland-Straße 112, 13089 Berlin
Leitung: Karoline Kuzera  
Kontakt: (030) 21 98 29 70 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!