Nachdem wir das Gartenstadt-Konzept im Februar 2007 in den Ausschüssen Verkehr und Stadtentwicklung des Bezirksamtes Berlin-Pankow vorgestellt haben, lud uns der Leiter des Tiefbauamtes spontan ein, einen Folgeworkshop in seinem Amt durchzuführen. Dieser 4. Workshop fand am 18.04.2007 in den Räumen des Tiefbauamtes statt. Dabei waren

  • der Leiter des Tiefbauamtes Berlin-Pankow, Herr Lexen
  • der Stadtrat für Öffentliche Ordnung und Verkehr, Herr Kirchner
  • Vertreter der Zukunftswerkstatt
  • Gäste aus unterschiedlichen Wohnvierteln Heinersdorfs

Eingangs wurden die Ideen der Zukunftswerkstatt sowie die bezirkliche Straßenplanung von 2003 erläutert. Alle Teilnehmer des Workshops sind darin einig, dass diese Planung aufgrund der heutigen Situation zu prüfen und neu zu betrachten ist. Außerdem wurde erneut klar, dass eine Straßenplanung allein nicht ausreicht, um einen Ort zu entwickeln. Vielmehr müssen Lebensräume sowie die sinnvolle Verbindung dieser Räume betrachtet und entwickelt werden.

Herr Lexen betonte, dass die Umgehungsstraße als Stadtentwicklungskonzept nicht mehr zukunftsfähig sei. Eine Verlagerung von A nach B löse Probleme nicht sondern verschiebe sie lediglich. Deshalb sollen künftig "Ergänzungsstraßen" entwickelt werden, die bestehende Verkehrsachsen entlasten und die Verkehre vernünftig verteilen. Dieser Denkansatz findet sich in unserer Konzeption wieder.
Unsere Aufgabe wird nun darin bestehen, die Gedanken des Gartenstadt-Konzeptes weiter zu entwickeln und konkreter zu formulieren.