Hier baut die Zukunft

Berliner Woche Nr. 43, 27.10.2010

Verein Zukunftswerkstatt eröffnet Nachbarschaftshaus in der Alten Apotheke 

HEINERSDORF. Der Ortsteil bekommt ein neues Nachbarschaftshaus. An der Romain-Rolland-Straße 110 wird zu diesem Zweck die alte Apotheke ausgebaut. Bauherr ist der Bürgerverein Zukunftswerkstatt Heinersdorf. Dieser betreibt zurzeit an der Berliner Straße 5 sein Nachbarschaftshaus. Die Räume dort sind für Veranstaltungen allerdings häufig zu klein. Darum fragte der Verein seinen Vermieter, die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gesobau, ob er nicht größere Räume zur Verfügung stellen könne. Die Gesobau bot dem Verein die Räume der Alten Apotheke an. Diese befindet sich gegenüber vom Bolz- und Spielplatz, den der Verein in den zurückliegenden Monaten mit Arbeitseinsätzen und Spenden auf Vordermann gebracht hatte. Außerdem ist nur einen Steinwurf entfernt die Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2. „Nicht nur die Lage ist ideal für ein neues Nachbarschaftshaus, auch die Räume passen in unser Konzept“, erklärt Sandra Caspers, Vorsitzende des Vereins Zukunftswerkstatt Heinersdorf.

Mit der Gesobau wurde inzwischen ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen. Vorgesehen ist, dass im Erdgeschoss ein großer Veranstaltungsraum entsteht. Im Obergeschoss wird die „Traumwerkstatt“ aufgebaut. Dabei handelt es sich um einen Ohne-Schuhe-Raum, in dem Kurse für Babys, Kleinkinder und deren Eltern angeboten werden. Daneben wird das Büro eingerichtet. Eine Küche, die auch für Rollstuhlfahrer zu nutzen ist, entsteht nebenan. Im Kellergeschoss wird ein schallisolierter Jugendfreizeitraum eingerichtet.

Im Sommer begannen etwa 20 Mitglieder des Bürgervereins mit Abbruch- und Schuttbeseitigungsarbeiten. Etwa 255 Stunden ehrenamtlicher Arbeit haben sie geleistet. Seit September legen Handwerker von Fachfirmen Hand an. „Danach ist dann wieder ehrenamtliches Engagement gefordert. Die Malerarbeiten wollen wir wieder in Eigenleistung übernehmen“, so Sandra Caspers. Vorgesehen ist, dass die Bauarbeiten im letzten Dezemberdrittel abgeschlossen werden. Bis zum Ende des Jahres soll dann der Umzug des bisherigen Nachbarschaftshauses von der Berliner Straße 5 in die Alte Apotheke an der Romain-Rolland-Straße 110 stattfinden.

Als Baukosten hat der Bürgerverein 90 000 Euro veranschlagt. Etwa zwei Drittel fördert die Stiftung Deutsche Klassenlotterie. Auch die Gesobau-Stiftung und die Ikea-Stiftung unterstützen das Projekt. Weitere Spenden, vor allem für die Inneneinrichtung, sind dem Verein willkommen. Infos zum neuen Nachbarschaftshaus Alte Apotheke gibt es auf der Homepage www.zukunftswerkstattheinersdorf.de.