Die Feuerwache öffnet ihre Türen

Berliner Woche Nr. 21, 26.05.2010

Mit einem großen Fest stellen sich die Kameraden vor

HEINERSDORF. Zum ersten Heinersdorfer Feuerwehrfest lädt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr am 5. Juni ein. An diesem Tag haben die Heinersdorfer die Chance, die Feuerwehrleute und ihre Wache in der Romain-Rolland-Straße 105-107 von 10 Uhr bis in den Abend hinein näher kennenzulernen. Die Idee, erstmals ein Feuerwehrfest zu veranstalten, entstand im vor einem Jahr gegründeten Förderverein. „Wir bemerkten, dass die Freiwillige Feuerwehr kaum noch von den Heinersdorfern wahrgenommen wird“, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins, Steffen Adam. Früher heulte immer eine Sirene auf, wenn es irgendwo brannte oder technische Hilfe zu leisten war. Dann spurteten die Kameraden zu ihrer Wache, und wenig später sauste das Feuerwehrauto aus der Fahrzeughalle. „Da wussten die Heinersdorfer dann: Unsere Feuerwehr hat wieder einen Einsatz“, so Wehrleiter Frank Duckwitz. „Heute werden wir über Pieper alarmiert. Alles läuft viel leiser ab. Nur wer das Tor zur Fahrzeughalle ständig im Auge hat, bemerkt, wenn wir wieder mal einen Einsatz haben.“

Für das 1. Heinersdorfer Feuerwehrfast haben sich die Initiatoren allerhand einfallen lassen. Unter anderem wird es eine Fahrzeugausstellung geben. Wer will, kann an einer Rundfahrt mit der Feuerwehr durch den Ortsteil teilnehmen. Praktisch wird unter anderem vorgeführt, wie eine Fettexplosion zu löschen ist, und Kinder können bei Wasserspielen das Löschen mit einem Schlauch ausprobieren. Daneben gibt es einige Fahrgeschäfte sowie Stände, an denen sich Heinersdorfer Vereine präsentieren. Auch Polizei und Technisches Hilfswerk stellen sich als Partner der Freiwilligen Feuerwehr vor, und es gibt ein buntes Bühnenprogramm sowie Essen und Trinken. BW