Zahl der Grundschüler wächst

Berliner Woche Nr. 48, 27.11.13

Das Bezirksamt musste seine Schulplanung aktualisieren

Pankow. Vor zwei Jahren hatte das Bezirksamt im Schulentwicklungsplan 2012-2016 festgeschrieben, welche Maßnahmen an öffentlichen Grundschulen nötig sind, damit genug Klassenräume für alle Schüler zur Verfügung stehen. Diese Planung ist inzwischen Makulatur.
Denn die Zahl der Grundschüler in Pankow wächst rasant. Deshalb musste das Bezirksamt jetzt seinen Schulentwicklungsplan aktualisieren.

Pankow ist der Zuzugsbezirk Nummer eins in Berlin. Immer mehr Familien ziehen hierher. Das hat Folgen für die Entwicklung der Schullandschaft. Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 standen in Pankow 16 300 Grundschulplätze in 42 öffentlichen Schulen zur Verfügung. In drei Jahren müssen es bereits 20 000 Plätze sein. Um entscheiden zu können, wo schleunigst reagiert werden muss, hat das Bezirksamt deshalb einen neuen Schulentwicklungsplan erarbeitet.

Dafür wurde Pankow in zehn Regionen unterteilt. Das Bezirksamt stellte fest: In neun von zehn Regionen sind weitere Räume für Grundschüler nötig. Nur in Prenzlauer Berg-Ost stehen in absehbarer Zeit genug Klassenräume zur Verfügung. Auch die fünf neuen Grundschulen und zwei Gemeinschaftsschulen, die das Bezirksamt in den vergangenen fünf Jahren auf den Weg brachte, reichen nicht aus. In den neun Schulregionen mit Klassenraumdefiziten wird in den nächsten drei Jahren ein Zuwachs zwischen 200 und 500 Grundschülern erwartet. Ein Scheitelpunk sei noch nicht in Sicht, erklärt Schulstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD).

Damit genug Raum für die zu erwartenden Grundschüler zur Verfügung steht, hat das Bezirksamt den Aufbau von jeweils zwölf Unterrichtsräumen in Modulbauweise an mehreren Grundschulen beschlossen: an der Grundschule am Wasserturm in Heinersdorf, an der Klecks-Grundschule in Pankow-Süd, an der Mendel-Grundschule im Pankower Zentrum, an der Rudolf-Dörrier-Grundschule in Rosenthal und an der Grundschule in Wilhelmsruh.

Des Weiteren sind bauliche Maßnahmen geplant. So soll die Tesla-Gemeinschaftsschule in Prenzlauer Berg das seit Langem versprochene neue Gebäude erhalten. Auch an der Grundschule am Planetarium soll es einen Neubau geben. BW