Im Minutentakt durch Weißensee

Berliner Abendblatt, 1. März 2014

BVG Wichtige Bus-, Straßenbahn- und U-Bahn-Linien sollen bald öfter fahren

Die Pendler und Straßenbahnfahrer in Weißensee können sich freuen: Nach den Osterferien sollen auf den wichtigsten Linien im Bezirk mehr Bahnen eingesetzt und die Takte verkürzt werden. BVG und Senatsverwaltung reagieren damit auf die gestiegene Nachfrage im öffentlichen Nahverkehr. Die ersten zusätzlichen Angebote werden ab 27. April im Fahrplan umgesetzt. Zunächst fährt die Straßenbahn-Linie M2 zwischen Alex und Heinersdorf öfter. Die Tramlinien M4 und 12 folgen ein halbes Jahr später.

Wichtige Zeiten. Als erstes werden die Berufsverkehrstakte morgens und nachmittags ausgedehnt. Darüber hinaus sollen auch die abendlichen Taktzeiten für den Freizeit- und Einkaufsverkehr erhöht werden. In fast allen Fällen handelt es sich um Strecken, auf denen die Nachfrage in den letzten Jahren stark gestiegen ist. „Die zunehmende Bevölkerungszahl, die positive Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt, die anhaltende Attraktivität der Stadt für den Tourismus sowie der deutliche Trend zur Mobilität ohne Auto bewirken, dass zukünftig noch mehr Menschen Busse und Bahnen in Berlin nutzen werden“, erläutert Stadtentwicklungssenator Michael Müller.

Zusätzliche Mittel. Das Abgeordnetenhaus hatte mit einem Haushaltsbeschluss im Dezember 2013 zusätzliche Gelder für Leistungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bewilligt. Dieser Beschluss wird jetzt umgesetzt. Die Senatsverwaltung hat mit der BVG ein Konzept entwickelt, das Mehrleistungen auf über 25 Linien und Linienabschnitten ermöglicht. Dieses Konzept wird schrittweise realisiert. Die BVG stellt die nötigen Personal- und Fahrzeugkapazitäten bereit, um zusätzliche Fahrten anzubieten und schafft dafür unter anderem etwa 50 neue Arbeitsplätze.

Der Senatsverwaltung stehen für 2014 zusätzlich vier Millionen Euro für die BVG zur Verfügung, im Jahr darauf erden es 7,5 Millionen Euro sein. Durch die Mehrleistungen ab April werden die zusätzlichen Mittel erst teilweise ausgeschöpft. Weitere Maßnahmen sind ab August und Dezember geplant. Für die U2 vom S- und U-Bahnhof Pankow durch Prenzlauer Berg bis Ruhleben bedeutet das ab 24. August: Montags bis freitags wird der Vier-Minuten-Takt bis 9.45 Uhr ausgedehnt und der Fünf-Minuten-Takt montags bis samstags bis ungefähr 20.30 Uhr verlängert. Grundlage für die Aufstockung sind die Untersuchungen und Planungen, die im Zuge der Fortschreibung des Nahverkehrsplans Berlin für die Jahre 2014 bis 2018 durchgeführt wurden sowie die aktuellen Daten der BVG.
Anke Walter / Alexander Wolff