Senat plant Autobahnsanierung

Berliner Woche Nr. 15, 9. April 2014

Baubeginn 2016: Die A 114 soll breiter werden

Heinersdorf. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umweltschutz plant die Erneuerung des Autobahn A 114. Das bestätigt Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) auf Anfrage: „Ein Baubeginn ist nach aktueller Planung in der zweiten Jahreshälfte 2016 vorgesehen. Die Baumaßnahme wird einschließlich der Brückenbauvorhaben voraussichtlich dreieinhalb Jahre dauern.“ Die Senatsverwaltung hat vor, die A 114 in ihren derzeitigen Ausmaßen zu erneuern und mit einem Standstreifen zu versehen. Der zu erneuernde Abschnitt beginnt laut Kirchner bei Kilometer 1+300 (Bahnaußenring) und endet auf Höhe Heimdallstraße. Bislang hat die A 114 eine Breite von 23 Metern.

Vor allem, um den Standstreifen zu ermöglichen, wird sie auf jeder Seite um etwa einen Meter verbreitert. Des Weiteren werden die drei Anschlussstellen komplett erneuert.

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch noch fünf Brücken durch Neubauten ersetzt. Weitere drei Brücken werden instand gesetzt. Die Heinersdorfer Brücke ist von den Bauarbeiten allerdings nicht betroffen.
BW