Markt der Möglichkeiten

Berliner Abendblatt Nr. 19, 10.5.2014

Straßenfest Beim Sozialkulturmarkt zeigt Weißensee die Vielfalt seiner Einrichtungen Zum neunten Mal findet in diesem Jahr der Sozialkulturmarkt statt. Am 15. Mai geben rund 30 Träger, Vereine und Jugendclubs aus Weißensee Einblicke in ihre Arbeit und ihre Angebote. Auf dem Antonplatz laden sie zum Austausch, Kreativwerden und Genießen von Selbstgemachtem ein. Seit 2006 wollen die Einrichtungen aus Weißensee zeigen, dass man gemeinsam etwas bewegen kann. Denn den meisten ist gemein, dass sich unter ihrem Dach Bewohner aus Weißensee in ihrer Freizeit für den Ortsteil und die Gemeinschaft einsetzen. Auf dem Sozialkulturmarkt können sich die Bewohner vor allem darüber informieren, wie auch sie aktiv werden können. Vor dem Kino Toni bieten die vielen sozialen und kulturellen Institution reichlich Gelegenheit dazu. Darunter ist das Freizeithaus in der Pistoriusstraße mit seiner Freiwilligenagentur. An seinem Stand hat es Informationen zu seiner Arbeit im Angebot und jede Menge kreativer Spiele. Gleich daneben stellen sich der Kulturförderverein Weißensee und der Selbsthilfeverein Pankow vor. Auch hier können sich die Besucher informieren und zudem an einer Töpferwerkstatt teilnehmen.

Buntes Programm. Als der Markt 2006 startete, wurde er sofort zum Erfolg. „Der erste Markt fand als Teilbereich des Frische- Marktes statt. Die Resonanz war so überwältigend, dass im nächsten Jahr der Platz nicht mehr ausreichte und ein eigener Tag gesucht wurde“, erklärt Organisator Jürgen Kirschke. Neben der Seniorenstiftung, der evangelischen Kirchengemeinde, Kitas und sogar der Hilfsorganisation UNICEF ist auch die Zukunftswerkstatt Heinersdorf vor Ort. Sie wird Informationen, Basteln und Kuchen anbieten. Die Albert-Schweitzer-Stiftung bringt Bilder und Karten zum Selbermachen mit, das Kubiz aus der Bernkasteler Straße hat ebenfalls Infos und Kreativangebote im Gepäck. Während sich die Träger und Einrichtungen aus dem Bezirk vorstellen, gibt es auch ein Kultur- und Bühnenprogramm. Die Kinder der Kita im Komponistenviertel treten auf, ein Posaunenchor und die Tanzwerkstatt No Limit darf auch nicht fehlen. Von 15 bis 19 Uhr findet der neunte Sozialkulturmarkt auf dem Antonplatz statt.

Alexander Wolff