Tegel wieder im Gespräch: Bürgerinitiative und FDP starten Volksbegehren

 

Berliner Woche 

Berlin. Wenn der BER öffnet, könnte er schon wieder zu klein sein. Die Initiative "Berlin braucht Tegel", ein Bündnis aus dem Verein"Pro Tegel" und der Berliner FDP, hat deshalb ein Volksbegehren für den Weiterbetrieb Tegels gestartet – zum Unverständnis der Initiatoren von "Tegel endlich schließen".Ein Weiterbetrieb würde nach Berechnungen der Senatsverwaltung für Inneres jährlich 442.000 Euro an Personalkosten verschlingen. Dazu kommen unter anderem Kosten von 7,8 Millionen Euro für die Instandhaltung.

Trotzdem geht "Berlin braucht Tegel", davon aus, dass der Flughafen profitabel ist – und vor allem davon, dass Berlin den Flughafen weiter dringend braucht. Tegel erwirtschaftete nach Angaben der Initiative 2014 einen Gewinn von 88 Millionen Euro. Ohne den Innenstadtflughafen könnte der Hauptstadt ein Verkehrschaos drohen. Der BER sei auf rund 27 Millionen Passagiere im Jahr ausgelegt. Doch schon jetzt liege die Zahl höher. Bei einem ansteigenden Verkehrsaufkommen Richtung BER werde zudem der Straßenverkehr zum Kollaps kommen, kritisiert Berlins FDP-Generalsekretär Sebastian Czaja...
http://www.berliner-woche.de/tegel/verkehr/tegel-wieder-im-gespraech-buergerinitiative-und-fdp-starten-volksbegehren-d92267.html