Heinrich Böll - mehr als ein Dichter - Januar 2015

Die Filmhistorikerin Dr. Katrin Sell stellt den Nobelpreisträger für Literatur (1972) Heinrich Böll vor.

Samstag, 10.1.2015,19 Uhr, Alte Apotheke, Romain-Rolland-Straße 112, 13089 Berlin

Er war nicht nur einer der wichtigsten Nachkriegsschriftsteller im geteilten Deutschland, auch sein politisches Engagement machte ihn zu einer wirkungsvollen öffentlichen  Person. In der Ära Adenauer profilierte er sich als Widerpart zum konservativen Kanzler und schärfte damit sein linksintellektuelles Profil. Seine Romane sorgten nicht selten für innenpolitische Skandale. Insbesondere beschäftigte er sich mit der Berichterstattung der Springer-Presse, die er scharf angriff. Der Vortrag will an das wechselvolle Leben dieses Künstlers, der auch immer Zeitzeuge war, erinnern.

Im Anschluss zeigen wir den Film: Die verlorene Ehre der Katharina Blum (BRD 1975)

RE: Volker Schlöndorff, Margarethe von Trotta
DA: Angela Winkler, Mario Adorf, Jürgen Prochnow

1974 erschien Bölls wohl bekanntestes Werk Die verlorene Ehre der Katharina Blum. Als Böll die Springer-Presse im Zuge ihrer Berichterstattung über die RAF-Terroristen verurteilte, galt er bald als geistiger Sympathisant des Terrorismus und musste miterleben, wie seine Person verunglimpft und unter Generalverdacht gestellt wurde. Der Eintritt beträgt 5 Euro, für interessierte Kinder 2,50 Euro. 

Anmeldung: nein
Kostenbeitrag: 5 Euro
Leitung: Dr. Katrin Sell, Eckart Lottmann
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder (030) 21 98 29 70