Die Zukunftswerkstatt unterstützt die Bürgerinitiative "Tegel endlich schließen!"

Die Website der Bürgerinitiative "Tegel endlich schließen!" informiert über Fluglärm, aktuelle politische Diskussionen und Termine rund um die Flughafendebatte.

Hier kann man sich auch kostenlos eine App zur Lärmmessung herunterladen.

http://www.tegelschliessen.de/

10 Gründe, warum Sie beim Volksentscheid über den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel mit Nein stimmen sollten:

1. weil der Volksentscheid fälschlich vorspiegelt, die Politik könne ein bestehendes höchstrichterliches Urteil einfach ignorieren - der Weiterbetrieb Tegels nach Eröffnung des BER ist rechtlich nicht möglich und wird Klagen nach sich ziehen.
2. weil aus diesem Grund von den Machern des Volksentscheids auch kein Gesetzesentwurf formuliert wurde, sondern es sich um einen bloßen Appell handelt, der die juristischen und wirtschaftlichen Konsequenzen verschleiert.
3. weil sich die Regierungsparteien mit diesem populistisch motivierten Volksentscheid beschäftigen. müssten, der wichtige andere Projekte im Bereich Stadtentwicklung und Verkehr blockiert
4. weil die Schließung des Flughafens Tegel den Bürger*innen versprochen wurde und sie sich auf dieses Versprechen, das die Regierungsparteien nun einlösen wollen, verlassen haben. Eine Offenhaltung Tegels bedeutet eine Minderung der Wohnqualität und entsprechenden Wertverlust.
5. weil ein innerstädtischer Flughafen wie Tegel heute gar nicht mehr genehmigungsfähig wäre - im Falle eines Absturzes sind viel zu viele Bürger*innen gefährdet.
6. weil durch die Zunahme des Flugverkehrs (ca. 500 Starts und Landungen pro Tag, die inzwischen bis 24 Uhr ausgedehnt werden) mehrere 100.000 Menschen einer extremen und stetig wachsenden Lärmbelastung ausgesetzt sind.
7. weil viele der Bürger*innen, die in der Einflugschneise leben, über keinerlei Lärmschutzmaßnahmen verfügen und man Balkone, Gärten und den öffentlichen Raum nicht vor Lärm schützen kann.
8. weil im Falle eines Weiterbetriebs sehr wahrscheinlich nicht Sie, sondern nur Politiker und Geschäftsleute von Tegel aus abheben. Die Airlines in Berlin wollen nur einen Standort bedienen - und das wird der BER sein.
9. weil für die Offenhaltung Tegels Investitionen in Milliardenhöhe fällig werden (eine aktuelle Schätzung des Senats geht von mindestens 1,4 Milliarden Euro (Steuergeldern) aus, wovon man 100 Schulen bauen könnte) und ein Parallelbetrieb beider Flughäfen unwirtschaftlich wäre.
10. weil in Tegel ein dringend nötiges neues Stadtquartier mit 9000 Wohnungen und ein Standort für Wissenschaft, Forschung und Industrie entstehen sollen, was wichtige Projekte für die Zukunft Berlins sind.

www.zukunftswerkstatt-heinersdorf.de