Neues Stadtquartier "Blankenburger Süden"

Zwischen Heinersdorf, Blankenburg und Malchow soll nach dem Willen des Senats ein neues Stadtquartier entstehen. 4000-6000 Wohnungen sind dort geplant.

Zu diesem Thema fand am 8. Februar 2017 eine Informationsveranstaltung in der Heinersdorfer Kirche statt. Da nicht alle Interessierten in der Kirche Platz finden konnten, wird die Veranstaltung am 3. März 2017 um 18:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule am Wasserturm wiederholt.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat Ende 2016 mit der Durchführung von sogenannten "Vorbereitenden Untersuchungen" für das Gebiet begonnen. Dabei werden die Voraussetzungen für die Erschließung als Wohngebiet geprüft. Sie umfassen auch Untersuchungen zu den Auswirkungen auf Verkehr und Umwelt. Die Vorbereitenden Untersuchungen sollen Mitte 2018 abgeschlossen sein.

Auf der Informationsveranstaltung stellten die Vertreter der Senatsverwaltung den Stand der Planungen vor. Bürgervereine und -initiativen aus den umliegenden Stadteilen Heinersdorf, Blankenburg und Malchow nahmen dazu öffentlich Stellung. Neben der Zukunftswerkstatt Heinersdorf waren der Runde Tisch Blankenburg, zwei Initiativen aus Malchow sowie eine Vertreterin der Erholungsanlage Blankenburg anwesend. Zudem standen Bezirksbürgermeister Sören Benn sowie der Staatssekretär im Verkehrssenat und ehemalige Pankower Stadtrat Jens-Holger Kirchner für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Die Veranstaltung war zugleich der Auftakt für einen umfassenden Bürgerdialog. Gemeinsam mit allen betroffenen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern soll bis Mitte des Jahres ein Konzept zur Kommunikation und Beteiligung erarbeitet werden, das die Erstellung der Vorbereitenden Untersuchungen begleitet. Alle Anwesenden konnten sich vor Ort in Listen eintragen, wenn sie weitere Informationen erhalten möchten.

Die Zukunftswerkstatt Heinersdorf wird sich weiterhin aktiv in den Prozess einbringen. Ihr Ziel besteht vor allem darin, im Sinne ihres städtebaulichen Positionspapiers die Entwicklung Heinersdorfs weiterhin positiv zu gestalten und beispielsweise die Anbindung durch den öffentlichen Nahverkehr zu verbessern. Sie wird sich zudem dafür einsetzen, dass sich das neue Wohngebiet organisch in die bestehende Struktur einfügt und mit einer guten Infrastruktur von Schulen und Kitas versorgt wird.

Weitere Informationen:

Internetauftritt der Senatsverwaltung und Audiomitschnitt der Informationsveranstaltung am 8.2.17:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/wohnen/wohnungsbau/blankenburger-sueden